zum
Stadtgrün
Eigenbetrieb der
Stadt Koblenz
Grünflächen- und
Bestattungswesen
Ein Betrieb – zwei Zweige
zu den
Friedhöfen
Zum Stadtgrün Zu den Friedhöfen

Aktuelles

Wanderweg nach Lay ist gesperrt

Der Wanderweg vom Panoramaweg auf der Karthause hinunter zur Bundesstraße Richtung Lay musste kurzfristig gesperrt werden. Bei einer Kontrolle des so genannten Ankerpfads stellte der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen abgestorbene und nicht mehr bruchsichere Bäume auf privaten Grundstücken fest. Da sie die Sicherheit von Wanderern gefährden, wurde der Weg gesperrt.

Der Eigenbetrieb bemüht sich um eine schnelle Lösung, um den Wanderweg wieder freizugeben. Allerdings dürfen die Stadtgärtner nicht eigenmächtig auf Privatgrundstücken tätig werden. Deshalb werden die Eigentümer der Bäume gebeten, sich zu melden. Parallel dazu schreibt die Stadtverwaltung die Grundstückseigentümer an, um sie auf ihre Verkehrssicherungspflicht hinzuweisen.

Fünf neue Auszubildende bei den Stadtgärtnern

Für einen grünen Beruf mit Zukunft haben sich fünf jung Menschen entschieden, die jetzt ihre Gärtner-Ausbildung beim Eigenbetrieb der Stadt Koblenz Grünflächen- und Bestattungswesen beginnen. Angela Cassano und Ahmet Kir entschieden sich für die Fachrichtung Zierpflanzenbau. Janik Arenz, Alexander Nießen und Lukas Pohle beginnen eine Ausbildung in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau. Werkleiter Andreas Drechsler begrüßte sie herzlich in der Stadtgärtnerei an der Beatusstraße und wünschte ihnen einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt und viel Erfolg bei ihrer Ausbildung.

Mit den Neuzugängen erlernen aktuell 14 junge Menschen bei der Stadt Koblenz den Gärtnerberuf. Bewerbungen für einen Ausbildungsbeginn im kommenden Jahr werden noch bis zum 31. August entgegengenommen. Mehr Infos gibt es auf der Internetseite der Stadtverwaltung Koblenz unter www.koblenz.de/jobs-und-karriere/

Foto (Stadt Koblenz /Groß): Angela Cassano (von links) und Ahmet Kir sind die neuen Auszubildenden in der Fachrichtung Zierpflanzenbau. Janik Arenz, Alexander Nießen und Lukas Pohle haben eine Ausbildung in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau begonnen. Werkleiter Andreas Drechsler begrüßte sie beim Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen.

Stadt Koblenz bildet seit 60 Jahren Gärtner aus

Seit 60 Jahren engagiert sich die Stadt Koblenz in der Ausbildung von Gärtnern. Während einer Feierstunde überreichte die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz jetzt stellvertretend an den Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen eine Ehrenurkunde für das jahrzentelange Engagement. Werkleiter Andreas Drechsler nahm die Auszeichnung für Oberbürgermeister David Langner entgegen.

Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen setzt unterdessen die jahrzehntelange Tradition fort: Aktuell gibt es 13 Auszubildende zum Gärtner in den Bereichen Garten- und Landschaftsbau sowie Zierpflanzenbau. Bis zum 31. August können sich zudem Interessenten bewerben, die im kommenden Sommer eine Ausbildung im Gärtnerberuf beginnen wollen.

Brunnen im Schlossgarten bleibt trocken

Der Brunnen Vater Rhein und Mutter Mosel im Schlossgarten des Koblenzer Schlosses bleibt längerfristig abgestellt. Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen veranlasst momentan eine Sanierung des Brunnens, da das Becken große Mengen Wasser verliert. Es ist geplant, dass der Brunnen im nächsten Jahr mit der Marmorstatue des Koblenzer Bildhauers Johann Hartung aus dem Jahre 1854, die Vater Rhein und Mutter Mosel symbolisiert, wieder als Hintergrund für Hochzeitsfotos genutzt werden kann.

Pfahl der alten Römerbrücke wird restauriert

Vielleicht haben ihn geschichtsinteressierte Spaziergänger schon vermisst: Der römische Pfahl am Peter-Altmeier-Ufer wird derzeit restauriert. Das Holzstück gehörte zu einem Flussübergang über die Mosel. Die Brücke befand sich zu Römerzeiten im Bereich des heutigen Tiefgartens der Alten Burg.

Der Pfahl am Peter-Altmeier-Ufer markiert vermutlich den Standort eines der Brückenpfeiler. Denn bei Bauarbeiten wurden an dieser Stelle Teile des Brückenkopfes gefunden.

Aufgestellt hat den Pfahl im Jahr 2011 der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen. Die Stadtgärtner fühlen sich auch heute noch für das Artefakt verantwortlich. Da der Pfahl mit der Zeit begonnen hat zu verwittern, lässt der Eigenbetrieb ihn momentan durch erfahrene Holzrestauratoren überarbeiten. Dafür wurde er abgebaut und an einem geschützten Standort zwischengelagert. Sobald das Holz getrocknet ist und die restauratorischen Arbeiten abgeschlossen sind, wird der Pfahl wieder an seinem ursprünglichen Platz am Moselufer aufgestellt.

Neue Bestattungsangebote in Arzheim

Die Friedhofsverwaltung informiert darüber, dass ab sofort Urnenwahlgräber und Wahlgräber in Arzheim zur Verfügung stehen. Sie fragen sich, wieso diese Tatsache eine Meldung wert ist? - Das ist doch auf allen Friedhöfen ganz normal!

Nicht ganz: Lange Zeit nahm dieser Stadtteilfriedhof diesbezüglich eine Sonderstellung ein, da aufgrund des nicht vorhandenen Platzes nur Reihengräber und Urnenreihengräber zur Verfügung gestellt werden konnten. Diese Grabarten können nicht verlängert werden und wurden nach Ablauf der Ruhefrist geräumt, so dass ein regelmäßiger Umlauf möglich war, um die Belegungssicherheit zu gewährleisten.

Wenn innerhalb der Familie der Wunsch nach einem gemeinsamen Grab bestand, blieb bisher nur die Möglichkeit auf andere Friedhöfe auszuweichen. Für die Angehörigen war dieser Umstand belastend und sehr unbefriedigend.

Seit vielen Jahren befindet sich die Bestattungskultur im Wandel und Urnenbeisetzungen machen mittlerweile etwa 80% aller Beisetzungen aus. Durch diesen Umstand wurden im Laufe der Zeit immer mehr zusammenhängende Flächen auf dem Friedhof frei und erstmalig stehen dem Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen genügend Freiflächen zur Verfügung, um auch andere Grabarten anzubieten. Mit dieser Entwicklung geht nun ein langgehegter Wunsch der Arzheimer Bevölkerung in Erfüllung.

Bei Interesse können diese Grabstätten bereits zu Lebzeiten als Vorausabgabe erworben werden. Weitergehende Informationen erhalten Sie bei der Friedhofsverwaltung unter 0261/129-4222.

Führung über den Koblenzer Hauptfriedhof

Manfred Böckling M. A., Germanist und Kunsthistoriker, begibt sich auf eine Zeitreise über den historischen Teil des Hauptfriedhofes. Er stellt besondere Grabsteine und bedeutende Koblenzer Persönlichkeiten vor und erzählt dabei spannende Geschichten und so manche Anekdoten aus dem Leben der Verstorbenen.

Kommen Sie mit zu einem Spaziergang und genießen Sie den Hauptfriedhof in seinem Sommerkleid. Die nächsten Führungen finden am Freitag, 09.09.2022 von 14:30 - 16:30 Uhr und am Mittwoch 21.09.2022  von 17:00 - 19:00 Uhr statt.

Anmeldung unter Telefon 0261/129-4223 oder per Mail an friedhoefe@stadt.koblenz.de

Gesucht: Ingenieur (w/m/d) der Landschaftsarchitektur

Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Ingenieur (w/m/d)
der Fachrichtung Landschaftsarchitektur
(Vollzeit / unbefristet)

Wir bieten Ihnen abwechslungsreiche Projekte und den Freiraum zum eigenverantwortlichen, kreativen Arbeiten. Das Ganze kombiniert mit der Sicherheit eines öffentlichen Arbeitgebers und umfangreichen Fort- und Weiterbildungsangeboten.

Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie HIER

Bewerbungsfrist ist der 24.08.2022.

Bei Fragen zu den Inhalten der Stelle steht Ihnen Herr Stracke, Tel. 0261/129-4230 (oder Frau Niedenthal, Tel. 0261/129-4204), gerne zur Verfügung.

Trotz Hitze: Stadtbäume nicht gießen

Gießen von BäumenAngesichts der heißen Temperaturen wird immer wieder empfohlen, Stadtbäume zu gießen. Das Stadtbaummanagement Koblenz des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen ruft jedoch ganz bewusst nicht dazu auf, dies zu tun. Jeden der rund 21.000 Einzelbäume auf städtischen Flächen ausreichend zu gießen, würde enorme Wassermengen erfordern.

Eine oberflächliche Befeuchtung durch das Aufbringen von einer oder zwei Gießkannen Wasser im Wurzelbereich hilft nicht viel, erklärt das Stadtbaummanagement. Empfohlen werden 300 Liter pro Gießdurchlauf. Zudem ist es mit einigen Wochen Bewässerung im Sommer nicht getan ist: Die Bäume gewöhnen sich daran, so dass sich das Gießen nicht einfach wieder absetzen lässt.

Gesucht: Auszubildende (w/m/d) zum Gärtner

Nachwuchskräfte für die Stadtgärtnerei gesucht: Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen sucht zum 01.08.2023 neue Auszubildende (w/m/d) in den beiden Fachrichtungen Zierpflanzenbau oder Garten- und Landschaftsbau. Details zu den Inhalten und Anforderungen finden Sie HIER

Der Bewerbungsschluss ist der 31.08.2022. Mehr Infos gibt es es in der Jobbörse der Stadtverwaltung Koblenz.

Ausschreibung Zierpflanzenbau

Ausschreibung Garten- und Landschaftsbau