zum
Stadtgrün
Eigenbetrieb der
Stadt Koblenz
Grünflächen- und
Bestattungswesen
Ein Betrieb – zwei Zweige
zu den
Friedhöfen
Zum Stadtgrün Zu den Friedhöfen

Aktuelles

"Alltagsmenschen" beleben städtische Grünflächen

Betonskulpturen vor den Winninger WeinstubenSchwerer Besuch beim Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen: Bei der Kunstausstellung ,,Alltagsmenschen'' von Bildhauerin Christel Lechner werden 40 Skulpturen an 12 prägnanten Schauplätzen in der Koblenzer Innenstadt ausgestellt und in das Stadtbild integriert. Die Kunstaktion ist Teil der vom Land geförderten ,,Innenstadtimpulse'' und ist vom 1. April bis zum 5. Juli 2022 in Koblenz zu sehen. Standorte sind unter anderem vor und hinter dem Schloss, am Konrad-Adenauer-Ufer und am Deutschen Eck (siehe Karte).

Christel und Laura Lechner lassen ihre Ideen in ihrem Atelier auf dem Lechnerhof in Witten in einem mehrstufigen Prozess zu den fertigen Alltagsmenschen reifen. Mit Ihren Figuren inszenieren die beiden Künstlerinnen ein Abbild des Alltäglichen. Sie beschreiben Ihre Kunstwerke selbst als Skulpturen in alltäglichen Situationen, die nur nicht aus Fleisch und Blut, sondern aus Beton gefertigt sind. Diese Momentaufnahmen zeigen das gelebte Leben in Reinform, ungeschönt und fern von Banalität und entfalten eine eigene Wirkung und Dynamik. Mehr unter www.christel-lechner.de

Karte der Standorte

Grillhütte Niederberg ist bald wieder nutzbar

Lange Zeit war die Grillhütte Niederberg stillgelegt. Durch gemeinsame Anstrengungen des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen und des Ortsrings Niederberg kann voraussichtlich ab Ostern wieder auf dem Grundstück an der Straße „An der Eselsbach“ gefeiert werden. Dabei stehen den Gästen jetzt ein moderner Sanitärcontainer mit fließendem Wasser und Strom in der modernisierten Hütte zur Verfügung.

Erste Urnengemeinschaftsanlage mit Pflege auf dem Stadtteilfriedhof Niederberg fertiggestellt

Auf dem Stadtteilfriedhof Niederberg ist es ab sofort möglich, in einer Gemeinschaftsanlage (UGA) seine letzte Ruhestätte zu finden.

Dieses neue Grabangebot soll sukzessive auf weiteren Stadtteilfriedhöfen angeboten werden. Die Nachfrage nach dieser Beisetzungsform ist steigend, denn die Pflege der Grabanlage wird von den Friedhofsgärtnern übernommen. Die Angehörigen werden dadurch entlastet und haben die Gewissheit, dass die letzte Ruhestätte ordentlich gepflegt wird.

In Niederberg konnte dem Wunsch aus der Bevölkerung relativ schnell entsprochen werden. Eine ehemalige Familiengrabstätte mit einem schönen alten Kreuz wurde als Gemeinschaftsanlage umgestaltet und so vor dem Rückbau bewahrt. Sie liegt zentral, ist leicht zugänglich und passt sehr gut in die gewachsene Struktur.

In dieser Urnengemeinschaftsanlage sollen zehn Urnen beigesetzt werden. Nach der Beisetzung werden die Namen der Verstorbenen auf kleinen Tafeln auf dem flach liegenden Kissenstein angebracht.

Sie haben Interesse an dieser Beisetzungsform und noch Fragen dazu? – Rufen Sie uns unter 0261/129-4223 an! Wir beraten Sie gerne!

Verbindungsweg zum Rhein in Lützel ist fertig

Der neue Verbindungsweg von der Neuendorfer Straße bis zum Schartwiesenweg in Lützel ist fertig. Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen hat eine etwa 7.000 Quadratmeter große Schneise im Rahmen des Förderprojektes „Stadtgrün Koblenz-Lützel“ freigeräumt. Ziel war es, den Stadtteil erst einmal besser an den Rhein anzubinden. In einem zweiten Schritt soll das Gelände in die Umstrukturierung des Grabelandes weiter integriert und die Infrastruktur des gesamten Bereiches verbessert werden. Die Planungen dafür laufen bereits.

Im Februar 2021 begannen die aufwändigen Abriss- und Rodungsabeiten im Grabeland Schartwies, das vorher an Kleingärtner verpachtet war. Im August, nach der Entsorgung einer großen Menge Unrat und Bauschutt, konnte die Fläche gemulcht und eingesät werden. Rechts und links des neuen, zwei Meter breiten, geschotterten Weges wurden Streifen mit Wildblumen-Mischungen eingesät. Die Blüten sollen Spaziergänger und Insekten gleichermaßen erfreuen. Daran schließen sich zu beiden Seiten Rasenstreifen an. Nachdem sich die eingesäten Flächen in den letzten Monaten gut entwickelt haben, wird die gesamte Fläche jetzt für die Bevölkerung freigegeben.

Park verbindet Großsiedlung mit Alt-Neuendorf

Der Grünzug wird umgestaltet

Die Vorbereitungen für den neuen Grünzug zwischen dem Wallersheimer Weg und der Willi-Graf-Schule beginnen. Die Freifläche südlich des Friedhofs wird im Rahmen des Fördergebietes „Soziale Stadt Neuendorf“ umgestaltet, um die strenge bauliche Trennung der Bereiche Großsiedlung und Altneuendorf abzumildern und sie über einen neuen Park mit großer Aufenthaltsqualität zu verbinden. Ein Teil der ehemaligen Friedhofsbepflanzung muss nun für die Neugestaltung weichen. Deshalb wird der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen bis Ende Februar - die für die Umsetzung der Maßnahme notwendigen - Bäume fällen. Einige erhaltenswerte Gehölze werden in die neue Parkanlage integriert. Die gefällten Bäume werden später in dem neuen Park ersetzt, weitere werden im Rahmen der Neugestaltung hinzukommen.

Baumaßnahmen auf dem Friedhof Ehrenbreitstein sind beendet

Liebe Friedhofsbesucher,

wir möchten Sie gerne darüber informieren, dass die Baumaßnahmen auf dem Friedhof in Ehrenbreitstein fertiggestellt sind. In naher Zukunft wird noch der Rasen angesät sowie kleinere Baumaßnahmen (Zaunbau) durchgeführt.

Eingeschränkter Publikumsverkehr

Sehr geehrte Besucher, wir sind gerne für Sie da!

Aber aus gegebenem Anlass, bleibt die Verwaltung für den Publikumsverkehr derzeit geschlossen.

Allgemeine Anliegen bezüglich der Friedhöfe, können Sie uns gerne per E-Mail unter friedhoefe@stadt.koblenz.de oder telefonisch unter 0261/129-4222 mitteilen.

Wenn Sie eine neue Fahrerlaubnis benötigen, dann werfen Sie die alte Karte bitte in den Briefkasten, wir stellen Ihnen eine neue Erlaubnis aus und senden Ihnen diese mit der Post zu. Aufgrund der besonderen Umstände behalten die grünen Fahrerlaubniskarten aus dem Jahr 2021 ihre Gültigkeit bis zum März 2022.

In dringenden Fällen sind wir selbstverständlich auch persönlich für Sie da, dann bitte im Vorfeld einen Termin vereinbaren.

Ihre Friedhofsverwaltung

Öffentlicher Aufruf 2022

Öffentlicher Aufruf 2022
(für Reihen-, Urnenreihen- und Wahlgrabstätten)


Die nach § 11 der Friedhofssatzung der Stadt Koblenz vom 21.12.2001 vorgeschriebenen Ruhezeiten von 20 bzw. 25 Jahren bei Reihen- und Urnenreihengrabstätten sind auf folgenden Friedhöfen abgelaufen:

  • Hauptfriedhof: Feld 33B, Reihe N, Nr.08-15, Reihe O+P, Nr.01-15; Feld 36D, Reihe C-E, Nr.01-20, Reihe F, Nr.14-20
  • Bezirksfriedhof Asterstein: Feld 01, Reihe B, Nr. 50-55
  • Bezirksfriedhof Metternich: Feld 08, Reihe P, Nr.02-07
  • Stadtteilfriedhof Arenberg/Immendorf: Feld 01, Reihe A, Nr.03-05; Feld 05, Reihe C, Nr.03+12
  • Stadtteilfriedhof Arzheim: Feld 04, Reihe D+E Nr.1-11; Feld 07, Reihe G, Nr.07-10 und Nr.14+15
  • Stadtteilfriedhof Bubenheim: Feld 02, Reihe P, Nr.06+07
  • Stadtteilfriedhof Ehrenbreitstein: Feld 05, Reihe N, Nr.06-09, Reihe U, Nr.09 und Nr.19-22
  • Stadtteilfriedhof Horchheim: Feld 05A, Reihe U, Nr.22-28 und Nr.32; Feld 12, Reihe H, Nr.01-10; Reihe I, Nr.07-17
  • Stadtteilfriedhof Güls: Feld 04, Reihe U, Nr.03-05; Feld 05, Reihe O, Nr.08-21, Reihe S, Nr.14-17
  • Stadtteilfriedhof Kesselheim: Feld 09, Reihe E, Nr.04-10
  • Stadtteilfriedhof Lützel: Feld 03, Reihe T, Nr.46+49 und Nr.53-56; Feld 04, Reihe C, Nr.21-29, Reihe D, Nr.19-29
  • Stadtteilfriedhof Metternich Trifter Weg: Feld 08, Reihe F, Nr.01-06; Feld 09, Reihe A, Nr.01-08, Reihe B, Nr.01-11
  • Stadtteilfriedhof Neuendorf: Feld 02C, Reihe M, Nr.01-06, Reihe N, Nr.01-17, Reihe O, Nr.07-17; Feld 03C, Reihe A, Nr.01-10, Reihe B, Nr.01-05
  • Stadtteilfriedhof Niederberg: Feld 07, Reihe B, Nr.01, Reihe C+D, Nr.14+15; Feld 10, Reihe A, Nr.01+02
  • Stadtteilfriedhof Pfaffendorf Bienhornhöhe: Feld 02, Reihe P, Nr.12+18, Reihe R, Nr.14-16
  • Stadtteilfriedhof Rübenach: Feld 07, Reihe G, Nr.02+03 und Nr.05-07; Feld 09, Reihe F, Nr.02-05
  • Stadtteilfriedhof Stolzenfels: Feld 04, Reihe C, Nr.09+10
  • Stadtteilfriedhof Wallersheim: Feld 01, Reihe I, Nr.02-04, Feld 03, Reihe U, Nr.01-03


Ein Verzeichnis der Grabstätten, an denen die vorgeschriebene Ruhezeit abgelaufen ist, mit Nummer der Grabstätte, Name des Verstorbenen und Sterbedatum liegt in der Zeit vom 30.12.2021 bis 31.03.2022 beim Eigenbetrieb der Stadt Koblenz “Grünflächen- und Bestattungswesen”, Zimmer 4, Beatusstr. 37, 56073 Koblenz sowie im Büro des Ortsvorstehers von Arenberg/Immendorf, Arzheim, Bubenheim, Güls, Kesselheim, Rübenach und Stolzenfels treffenden Grabfeldern weisen auf den Ablauf der Ruhezeit hin. Bevor der Eigenbetrieb mit dem Abräumen der Grabstätten beginnt, werden die Angehörigen gemäß §§ 14 und 27 der Friedhofssatzung gebeten, Grabmale, sonstige bauliche Anlagen und Grabausstattungen bis zum 31.03.2022 von den Grabstätten zu entfernen. Der Beginn der Abräumarbeiten ist dem Eigenbetrieb vorher anzuzeigen. Die nach dem 01.04.2022 noch auf den Grabstätten vorhandenen Grabmale u. a. werden vom Eigenbetrieb entfernt und fallen entschädigungslos in die Verfügungsgewalt der Stadt Koblenz.


Auf folgenden Grabfeldern sind Nutzungsrechte an Wahlgrabstätten nach einer Nutzungsdauer von mindestens 30 Jahren abgelaufen:

  • Hauptfriedhof: Felder 01, 02, 04, 06, 10, 20, 31B, 34A, 35G, 41, 47A, 50, 61, 62
  • Bezirksfriedhof Asterstein: Felder 03 und 06
  • Bezirksfriedhof Metternich: Feld 02
  • Stadtteilfriedhof Ehrenbreitstein: Feld 01
  • Stadtteilfriedhof Güls: Felder 02 und 06
  • Stadtteilfriedhof Horchheim: Felder 03 und 13
  • Stadtteilfriedhof Lützel: Felder 01, 03, 07A
  • Stadtteilfriedhof Pfaffendorf Bienhornhöhe: Feld 04
  • Stadtteilfriedhof Pfaffendorf Ritterstraße: Felder 02, 03, 05
  • Stadtteilfriedhof Rübenach: Feld 10
  • Stadtteilfriedhof Wallersheim: Felder 01, 03, 04


Ein Verzeichnis der Wahlgrabstätten mit Grab-Nr., Name des Verstorbenen und Angabe des Jahres der letzten Beisetzung liegt vom 30.12.2021 bis 31.03.2022 beim Eigenbetrieb (wie oben) sowie im Büro des Ortsvorstehers von Güls und Rübenach während der Dienststunden zur Einsicht offen. Hinweisschilder auf den betreffenden Grabstätten weisen auf den Ablauf des Nutzungsrechtes hin.


Ab 01.04.2022 wird der Eigenbetrieb die Grabstätten einziehen und über sie anderweitig verfügen. Da die Nutzungsberechtigten bisher nicht ermittelt werden konnten, wird hiermit auf den Ablauf der Nutzungsrechte hingewiesen (§ 15 Friedhofssatzung). Die Nutzungsberechtigten werden gebeten, sich bis spätestens 31.03.2022 mit dem Eigenbetrieb in Verbindung zu setzen.


Koblenz, 22. Dezember 2021

Stadt Koblenz
Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen
David Langner
Oberbürgermeister
www.bekanntmachungen.koblenz.de

Den Öffentlichen Aufruf 2022 finden Sie sich hier zum Herunterladen.

Schulhofsanierung des Görres-Gymnasiums gestartet

Die Sanierung des Schulhofes am Görres-Gymnasium hat begonnen. Planer des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen sind hier im Auftrag des Zentralen Gebäudemanagements der Stadt Koblenz aktiv. Es werden neue Sport- und Spielflächen gebaut sowie ein Schulgarten angelegt.

Um Platz für eine 50-Meter-Kurzstreckenlaufbahn und eine Weitsprunganlage zu schaffen, muss der Eigenbetrieb demnächst acht Bäume auf dem Schulhof fällen. Die in der Koblenzer Baumschutzsatzung geforderte Ersatzpflanzung wurde bereits geleistet. Die neuen Gehölze stehen an der Grundschule Pfaffendorfer Höhe. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden die Stadtgärtner zudem im Bereich der Weitsprunganlage fünf neue kleinkronige Bäume pflanzen.

Erste positive Veränderungen sind bereits auf dem Görres-Schulhof zu sehen. Als vorgezogene Maßnahme wurde der Bereich um den Haupteingang barrierefrei umgestaltet und Hochbeete bepflanzt. Im Sommer 2022 sollen die Bauarbeiten am übrigen Schulhof beginnen. Neben den neuen Angeboten zum Sprinten und Springen ist geplant, einen Sandbereich anzulegen, auf dem ein großes Kletterseilspielgerät sowie eine Kletterstange platziert werden. Außerdem soll ein Container aufgestellt werden, der künftig als Geräteraum für die Sportanlage und den Schulgarten dient.

Neue Bäume für die Rheinlache

Mehrstämmige Gehölze für den Schwanenteich: Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen gestaltet bis zum Beginn der Brutzeit Ende Februar den Bereich zwischen der Mainzer Straße und dem Weg entlang der Rheinlache um. Nicht mehr vitale und entwicklungsfähige Gehölze werden entfernt und unter anderem durch eine mehrstämmige Zelkove (botanischer Name: Zelkova serrata) und eine Weiß-Eiche (Quercus alba) ersetzt.

An der Mozartstraße müssen Bäume wegen des Neubaus der Brücke zum Oberwerth weichen. Ein Rotahorn kann umgepflanzt werden und bekommt an der Berufsbildenden Schule Wirtschaft am Jean-Elsner-Platz einen neuen Standort. Bei einer Zeder an der Mainzer Straße hat eine Umpflanzung keine Aussicht auf Erfolg, deshalb muss der Baum gefällt werden. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird der Eigenbetrieb in dem Bereich neue Gehölze aus dem Klimabaum-Sortiment nachpflanzen.