zum
Stadtgrün
Eigenbetrieb der
Stadt Koblenz
Grünflächen- und
Bestattungswesen
Ein Betrieb – zwei Zweige
zu den
Friedhöfen
Zum Stadtgrün Zu den Friedhöfen

Aktuelles

Wasser auf den Friedhöfen wird wieder angestellt

Symbolbild

Starke Nachtfröste werden nicht mehr erwartet. Deshalb beginnen die Gärtner des Eigenbetriebes Grünflächen- und Bestattungswesen in der kommenden Woche damit, auf dem Hauptfriedhof, auf den beiden Bezirksfriedhöfen Asterstein und Metternich sowie auf den 17 Stadtteilfriedhöfen das Wasser wieder anzustellen. In der Woche vom 22. März sollten dann alle Zapfstellen wieder nutzbar sein.

Beet-Paten freuen sich über Insektenhotel

Das Insektenhotel wird aufgestelltJetzt haben die Insekten ein Dach über dem Kopf: Passend zu Lavendel, Rosmarin, Sommerflieder und weiteren Blühpflanzen suchten Michael Merges und Markus Schmidt eine Behausung für Bienen und Co. Seit fünf Jahren kümmern sich die Paten um das Beet unter einem Straßenbaum an der Ecke Franken- und Chlodwigstraße in der Südlichen Vorstadt. „Wir wollten dem Baum direkt vor unserer Wohnung etwas Gutes tun und fingen an, uns um das Beet zu kümmern“, erklärt Markus Schmidt. Inzwischen ist das Beet ein Schmuckstück geworden, das von Insekten besucht wird.

Mitstreiter in Sachen Insektenschutz fanden die Paten nun beim „Bienenkommando Koblenz“. Die Arbeitsgruppe des städtischen Spielhauses am Moselufer hat es sich zur Aufgabe gemacht, Koblenz mit Insektenhotels zu bereichern. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen bauen die Sozialarbeiter Nisthilfen für Insekten, die später an Kindertagesstätten, an Schulen, auf Spielplätzen und an anderen geeigneten Standorten im öffentlichen Raum aufgestellt werden.

Fuß- und Radweg nach Stolzenfels wird hergerichtet

Auf dem Leinpfad haben sich Pfützen gebildet.

Am Mittwoch, 24. Februar, beginnt die Beseitigung der Hochwasserschäden auf dem Leinpfad Stolzenfels entlang des Rheins. Auf der wassergebundenen Wegedecke haben sich tiefe Pfützen gebildet, teilweise ist das Deckmaterial weggeschwemmt und der Unterbau kommt zum Vorschein. Für die Reparatur im Auftrag des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen der Stadt Koblenz muss auf der gesamten Wegelänge von etwa einem Kilometer neues Deckmaterial aufgebracht werden. Für diese Arbeiten ist es notwendig, den Leinpfad mindestens zwei Tage lang für Fußgänger und den Radverkehr zu sperren. Deshalb wird ab Mittwochmorgen, 7.30 Uhr, der Leinpfad in Höhe der Königsbacher Brauerei Richtung Stolzenfels gesperrt.

Derzeit läuft lediglich eine kurzfristige Beseitigung von Gefahrenstellen, das heißt, die wassergebundene Decke wird ausgebessert. Langfristig isteine Asphaltierung des Leinpfades nach Stolzenfels geplant. Die Planungs- und Bauabteilung des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen hat für 2022 Planungsmittel für einen späteren Ausbau beantragt.

SWR berichtet über Aufräumarbeiten

Werkleiter Andreas Drechsler im Interview mit dem SWR

Tonnenweise Schlamm und Treibgut hat das Hochwasser von Rhein und Mosel in Koblenz angespült. Die Stadtgärtner hatten alle Hände voll zu tun, städtische Grünflächen wie die Rheinanlagen herzurichten. Der SWR führte dazu ein Interview mit Werkleiter Andreas Drechsler und filmte die Aufräumarbeiten. Der Beitrag der Landesschau Rheinland-Pfalz vom 12. Februar kann HIER in der ARD-Mediathek angeschaut werden.

Neuer Trompetenbaum schmückt die Rheinanlagen

Der TRompetenbaum wird gepflanztVor den Winninger Weinstuben steht ein neuer Trompetenbaum.  Möglich machte dies eine Spende über 1000 Euro vom Inner Wheel Club Koblenz (IWC) zum 30-jährigen Bestehen. Mit der Baumpflanzung möchte die dem Rotarier Club nahestehende Frauenvereinigung ihre Verbundenheit mit Koblenz „nachhaltig“ zum Ausdruck zu bringen.

An dieser Stelle wuchs bereits seit der Bundesgartenschau 2011 ein Trompetenbaum. Er musste wegen er wegen „Sonnenbrand“ irreparabel beschädigter Rinde ausgetauscht werden. Die Baumexperten der Stadt behandelten den Stamm des 15 Jahre alten Nachfolgers deshalb gleich mit einem Schutzanstrich. Eine elastische Mischung aus Gummi arabicum (Wundsaft von Bäumen) und Kalk dehnt sich und reißt mit der Zeit auf, so dass sich die Rinde langsam an die Witterungseinflüsse gewöhnen kann. So wird verhindert, dass es bei Sonneneinstrahlung im Winter und bei Nachtfrösten zu Stammrissen kommt. „Wir schützen alle neu gepflanzten Bäume im Stadtgebiet mittlerweile mit einem Stammanstrich“, sagt Stephan Dally vom Stadtbaummanagement des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen.

Grünfläche „Im Teichert“ soll im Herbst fertig sein

Ausschnitt des Planes

Voraussichtlich im Sommer soll der Ausbau der öffentlichen Grünfläche "Kolonnenweg- Im Teichert" als eines der letzten Vorhaben des Sanierungsverfahrens Koblenz-Ehrenbreitstein beginnen. Die Schaffung einer neuen Grünfläche durch den Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen wird größtenteils vom Land Rheinland-Pfalz bezahlt. Das Innenministerium hat eine Zuwendung aus dem Programm „Städtebauliche Erneuerung 2020“, Programmteil: „Strukturprogramm – Verbesserung der kommunalen Infrastruktur“ über 133.600 Euro bewilligt. Das sind 90 Prozent der zuwendungsfähigen Baukosten von 148.000 Euro. Die Mittelfreigabe der Restsumme ist bereits durch den Stadtvorstand beschlossen.

Die Gesamtkosten für die Herstellung der öffentlichen Grünfläche, einschließlich der dreijährigen Fertigstellungs- und Entwicklungspflege belaufen sich auf voraussichtlich 215.000 Euro.

Die Grünfläche wird mit Beeten, gepflasterten Bereichen und Bänken umgestaltet (siehe angehängten Plan). Baubeginn durch den Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen ist für Sommer 2021 geplant - nach Ausschreibung und Vergabe der landschaftsgärtnerischen Arbeiten sowie Abstimmung mit der Telekom, die Schaltschränke auf der Brachfläche versetzen muss. Fertigstellung ist für Herbst 2021 vorgesehen. Den detaillierten Plan finden Sie HIER

Öffentlicher Aufruf 2021 (für Reihen-, Urnenreihen- und Wahlgrabstätten)

Die nach § 11 der Friedhofssatzung der Stadt Koblenz vom 21.12.2001 vorgeschriebenen Ruhezeiten von 20 bzw. 25 Jahren bei Reihen- und Urnenreihengrabstätten sind auf folgenden Friedhöfen abgelaufen:

  • - Hauptfriedhof: Feld 33B, Reihe K, Nr.14+15; Feld 33B, Reihe L+M, Nr.01-15; Feld 33B, Reihe N, Nr.01-07; Feld 34H, Reihe H-K, Nr.01-10; 36D, Reihe A+B, Nr.1-20
  • - Bezirksfriedhof Asterstein: Feld 01, Reihe P, Nr. 41-47; Feld 04, Reihe A, Nr.02; Feld 04, Reihe E, Nr.06
  • - Bezirksfriedhof Metternich: Feld 05C, Reihe U, Nr.38-40; Feld 08, Reihe O, Nr.01-07 und Reihe P, Nr.01;
  • - Stadtteilfriedhof Arenberg/Immendorf: Feld 01, Reihe A, Nr.01+02, Feld 05, Reihe A, Nr.11-14; Feld 05, Reihe B, Nr.09-14; Feld 05, Reihe C, Nr.01+02
  • - Stadtteilfriedhof Arzheim: Feld 02, Reihe B, Nr.1; Feld 04, Reihe C, Nr.01-12; Feld 07, Reihe G, Nr.16+17
  • - Stadtteilfriedhof Güls: Feld 04, Reihe U, Nr.5; Feld 05, Reihe S, Nr.14-17
  • - Stadtteilfriedhof Kesselheim: Feld 08, Reihe U, Nr.24; Feld 09, Reihe D, Nr.03-07; Feld 09, Reihe E, Nr.01-03
  • - Stadtteilfriedhof Lay: Feld 02, Reihe V, Nr.07; Feld 03, Reihe I, Nr.06-11
  • - Stadtteilfriedhof Lützel: Feld 03, Reihe T, Nr.34+35 und Nr.39-45; Feld 04, Reihe A, Nr.26-29; Feld 04, Reihe B, Nr.19-29; Feld 04, Reihe C, Nr.19+20
  • - Stadtteilfriedhof Neuendorf: Feld 02C, Reihe L, Nr.01-17; Feld 02C, Reihe M, Nr.07-17; Feld 03C, Reihe C, Nr.01-05; Feld 03C, Reihe D, Nr.05
  • - Stadtteilfriedhof Pfaffendorf Ritterstraße: Feld 07, Reihe E, Nr.01-07; Feld 10, Reihe A, Nr.01
  • - Stadtteilfriedhof Pfaffendorf Bienhornhöhe: Feld 02, Reihe R, Nr.17+18; Reihe S+T, Nr.14-18; Reihe U, Nr.53-55
  • - Stadtteilfriedhof Rübenach: Feld 09, Reihe F, Nr.06-13

Ein Verzeichnis der Grabstätten, an denen die vorgeschriebene Ruhezeit abgelaufen ist,

mit Nummer der Grabstätte, Name des Verstorbenen und Sterbedatum liegt in der Zeit vom 16.12.2020 bis 31.03.2021 beim Eigenbetrieb der Stadt Koblenz “Grünflächen- und Bestattungswesen”, Zimmer 4, Beatusstr. 37, 56073 Koblenz sowie im Büro des Ortsvorstehers von Arenberg/Immendorf, Arzheim, Güls, Kesselheim, Lay und Rübenach während der Dienststunden zur Einsicht offen.

Hinweisschilder auf den betreffenden Grabfeldern weisen auf den Ablauf der Ruhezeit hin. Bevor der Eigenbetrieb mit dem Abräumen der Grabstätten beginnt, werden die Angehörigen gemäß §§ 14 und 27 der Friedhofssatzung gebeten, Grabmale, sonstige bauliche Anlagen und Grabausstattungen bis zum 31.03.2021 von den Grabstätten zu entfernen. Der Beginn der Abräumarbeiten ist dem Eigenbetrieb vorher anzuzeigen. Die nach dem 05.04.2021 noch auf den Grabstätten vorhandenen Grabmale u. a. werden vom Eigenbetrieb entfernt und fallen entschädigungslos in die Verfügungsgewalt der Stadt Koblenz.

Auf folgenden Grabfeldern sind Nutzungsrechte an Wahlgrabstätten nach einer Nutzungsdauer von mindestens 30 Jahren abgelaufen:

  • - Hauptfriedhof: Felder 03, 04, 05, 08, 15, 16, 18, 33, 35C, 35F
  • - Bezirksfriedhof Asterstein: Feld 03
  • - Bezirksfriedhof Metternich: Felder 01 und 05
  • - Stadtteilfriedhof Arenberg/Immendorf: Felder 02 und 03
  • - Stadtteilfriedhof Ehrenbreitstein: Feld 03
  • - Stadtteilfriedhof Horchheim: Felder 02 und 10
  • - Stadtteilfriedhof Lützel: Felder 03 und 07A
  • - Stadtteilfriedhof Metternich Trifter Weg: Felder 01, 02 und 04
  • - Stadtteilfriedhof Neuendorf: Feld 09
  • - Stadtteilfriedhof Niederberg: Feld 06
  • - Stadtteilfriedhof Pfaffendorf Ritterstraße: Felder 01 und 05
  • - Stadtteilfriedhof Pfaffendorf Bienhornhöhe: Felder 03 und 04

Ein Verzeichnis der Wahlgrabstätten mit Grab-Nr., Name des Verstorbenen und Angabe des Jahres der letzten Beisetzung liegt vom 16.12.2020 bis 31.03.2021 beim Eigenbetrieb (wie oben) sowie im Büro des Ortsvorstehers von Arenberg/Immendorf während der Dienststunden zur Einsicht offen. Hinweisschilder auf den betreffenden Grabstätten weisen auf den Ablauf des Nutzungsrechtes hin.

Ab 06.04.2021 wird der Eigenbetrieb die Grabstätten einziehen und über sie anderweitig verfügen. Da die Nutzungsberechtigten bisher nicht ermittelt werden konnten, wird hiermit auf den Ablauf der Nutzungsrechte hingewiesen (§ 15 Friedhofssatzung). Die Nutzungsberechtigten werden gebeten, sich bis spätestens 31.03.2021 mit dem Eigenbetrieb in Verbindung zu setzen.

Koblenz, 04. Dezember 2020

Stadt Koblenz

Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen

David Langner

Oberbürgermeister

www.bekanntmachungen.koblenz.de

 

Den Öffentlichen Aufruf können Sie sich hier herunterladen.

Buch zum 200. Geburtstag des Hauptfriedhofes

Leider mussten die geplanten Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr ausfallen. Aber ein sehr schöner Trost war das Erscheinen des Buches zum 200-jährigen Bestehen des Koblenzer Hauptfriedhofes.

„Ein Park für die Toten und die Lebenden“ heißt das 280 Seiten dicke, gebundene Werk, das der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen der Stadt Koblenz bei der Verlagsgruppe Schnell + Steiner herausgeben hat. Das Redaktionsteam, dem auch der Koblenzer Kunsthistoriker Manfred Böckling angehörte, hat eine interessante Lektüre mit Artikeln über die Geschichte, die Entwicklung im Wandel der Zeit, die Gegenwart und Aussichten auf die Zukunft zusammengestellt. Baudezernent Bert Flöck und Andreas Drechsler, Werkleiter des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen, bei der Übergabe des reich bebilderten Werkes.

Es kann im örtlichen Buchhandel (ISBN: 978-3-7954-3483-0) für 20 Euro erworben werden.

Weg zur Friedhofskapelle Rübenach wird erneuert

In der kommenden Woche beginnen Bauarbeiten auf dem Friedhof Rübenach. Besucher müssen sich voraussichtlich ab Montag, 11. Januar, bis Ende Februar auf Einschränkungen im Parkplatzbereich sowie auf dem Hauptweg einstellen.

Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen lässt einen neuen Entwässerungskanal von der Trauerhalle des Friedhofs zum öffentlichen Abwassernetz in der Alemannenstraße verlegen. Das etwa 130 Meter lange Rohr verläuft entlang des Hauptweges. Im Rahmen der Baumaßnahme wird auch der geschotterte Weg zur Kapelle erneuert. Ein fester Belag soll dafür sorgen, dass Friedhofsbesucher künftig bequemer vom Parkplatz über den Hauptweg zur Kapelle gelangen. Dafür lässt der Eigenbetrieb rund 180 Quadratmeter Betonpflaster verlegen. Die Auftragssumme für beide Maßnahmen beläuft sich auf etwa 71.000 Euro.

Für den Anschluss der neuen Abwasserleitung an das Kanalnetz muss der Parkplatz des Friedhofes in der kommenden Woche für voraussichtlich drei Tage voll gesperrt werden. Anschließend stehen Friedhofsbesuchern bis zum Ende der Bauarbeiten voraussichtlich Ende Februar weniger Parkplätze als gewohnt zur Verfügung. Außerdem kann es zu Behinderungen auf dem Hauptweg kommen. Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen bittet die Rübenacher Friedhofsbesucher um Verständnis.

Gärten in Lützel werden geräumt

Das teils verwahrloste Gelände wird geräumt.

Startschuss für das Förderprojekt „Stadtgrün Lützel“: Ab 1. Februar lässt der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen die ehemaligen Freizeitgärten am Schartwiesenweg räumen und roden. Eine beauftragte Firma entsorgt den Unrat und Lauben, entfernt Gehölze und Gestrüpp und mulcht das 65000 Quadrat große Areal. Anstelle der brachliegenden städtischen Parzellen des ehemaligen Grabeland-Geländes soll künftig ein Weg über das Gelände verlaufen. Die neue Verbindung zwischen der Neuendorfer Straße und dem Schartwiesenweg soll den Zugang von Fußgängerinnen und Fußgänger zum Rhein verbessern. Verpachtete Gärten wird es an dieser Stelle nicht mehr geben.