zum
Stadtgrün
Eigenbetrieb der
Stadt Koblenz
Grünflächen- und
Bestattungswesen
Ein Betrieb – zwei Zweige
zu den
Friedhöfen
Zum Stadtgrün Zu den Friedhöfen

Aktuelles

Öffentlicher Aufruf 2022

Öffentlicher Aufruf 2022
(für Reihen-, Urnenreihen- und Wahlgrabstätten)


Die nach § 11 der Friedhofssatzung der Stadt Koblenz vom 21.12.2001 vorgeschriebenen Ruhezeiten von 20 bzw. 25 Jahren bei Reihen- und Urnenreihengrabstätten sind auf folgenden Friedhöfen abgelaufen:

  • Hauptfriedhof: Feld 33B, Reihe N, Nr.08-15, Reihe O+P, Nr.01-15; Feld 36D, Reihe C-E, Nr.01-20, Reihe F, Nr.14-20
  • Bezirksfriedhof Asterstein: Feld 01, Reihe B, Nr. 50-55
  • Bezirksfriedhof Metternich: Feld 08, Reihe P, Nr.02-07
  • Stadtteilfriedhof Arenberg/Immendorf: Feld 01, Reihe A, Nr.03-05; Feld 05, Reihe C, Nr.03+12
  • Stadtteilfriedhof Arzheim: Feld 04, Reihe D+E Nr.1-11; Feld 07, Reihe G, Nr.07-10 und Nr.14+15
  • Stadtteilfriedhof Bubenheim: Feld 02, Reihe P, Nr.06+07
  • Stadtteilfriedhof Ehrenbreitstein: Feld 05, Reihe N, Nr.06-09, Reihe U, Nr.09 und Nr.19-22
  • Stadtteilfriedhof Horchheim: Feld 05A, Reihe U, Nr.22-28 und Nr.32; Feld 12, Reihe H, Nr.01-10; Reihe I, Nr.07-17
  • Stadtteilfriedhof Güls: Feld 04, Reihe U, Nr.03-05; Feld 05, Reihe O, Nr.08-21, Reihe S, Nr.14-17
  • Stadtteilfriedhof Kesselheim: Feld 09, Reihe E, Nr.04-10
  • Stadtteilfriedhof Lützel: Feld 03, Reihe T, Nr.46+49 und Nr.53-56; Feld 04, Reihe C, Nr.21-29, Reihe D, Nr.19-29
  • Stadtteilfriedhof Metternich Trifter Weg: Feld 08, Reihe F, Nr.01-06; Feld 09, Reihe A, Nr.01-08, Reihe B, Nr.01-11
  • Stadtteilfriedhof Neuendorf: Feld 02C, Reihe M, Nr.01-06, Reihe N, Nr.01-17, Reihe O, Nr.07-17; Feld 03C, Reihe A, Nr.01-10, Reihe B, Nr.01-05
  • Stadtteilfriedhof Niederberg: Feld 07, Reihe B, Nr.01, Reihe C+D, Nr.14+15; Feld 10, Reihe A, Nr.01+02
  • Stadtteilfriedhof Pfaffendorf Bienhornhöhe: Feld 02, Reihe P, Nr.12+18, Reihe R, Nr.14-16
  • Stadtteilfriedhof Rübenach: Feld 07, Reihe G, Nr.02+03 und Nr.05-07; Feld 09, Reihe F, Nr.02-05
  • Stadtteilfriedhof Stolzenfels: Feld 04, Reihe C, Nr.09+10
  • Stadtteilfriedhof Wallersheim: Feld 01, Reihe I, Nr.02-04, Feld 03, Reihe U, Nr.01-03


Ein Verzeichnis der Grabstätten, an denen die vorgeschriebene Ruhezeit abgelaufen ist, mit Nummer der Grabstätte, Name des Verstorbenen und Sterbedatum liegt in der Zeit vom 30.12.2021 bis 31.03.2022 beim Eigenbetrieb der Stadt Koblenz “Grünflächen- und Bestattungswesen”, Zimmer 4, Beatusstr. 37, 56073 Koblenz sowie im Büro des Ortsvorstehers von Arenberg/Immendorf, Arzheim, Bubenheim, Güls, Kesselheim, Rübenach und Stolzenfels treffenden Grabfeldern weisen auf den Ablauf der Ruhezeit hin. Bevor der Eigenbetrieb mit dem Abräumen der Grabstätten beginnt, werden die Angehörigen gemäß §§ 14 und 27 der Friedhofssatzung gebeten, Grabmale, sonstige bauliche Anlagen und Grabausstattungen bis zum 31.03.2022 von den Grabstätten zu entfernen. Der Beginn der Abräumarbeiten ist dem Eigenbetrieb vorher anzuzeigen. Die nach dem 01.04.2022 noch auf den Grabstätten vorhandenen Grabmale u. a. werden vom Eigenbetrieb entfernt und fallen entschädigungslos in die Verfügungsgewalt der Stadt Koblenz.


Auf folgenden Grabfeldern sind Nutzungsrechte an Wahlgrabstätten nach einer Nutzungsdauer von mindestens 30 Jahren abgelaufen:

  • Hauptfriedhof: Felder 01, 02, 04, 06, 10, 20, 31B, 34A, 35G, 41, 47A, 50, 61, 62
  • Bezirksfriedhof Asterstein: Felder 03 und 06
  • Bezirksfriedhof Metternich: Feld 02
  • Stadtteilfriedhof Ehrenbreitstein: Feld 01
  • Stadtteilfriedhof Güls: Felder 02 und 06
  • Stadtteilfriedhof Horchheim: Felder 03 und 13
  • Stadtteilfriedhof Lützel: Felder 01, 03, 07A
  • Stadtteilfriedhof Pfaffendorf Bienhornhöhe: Feld 04
  • Stadtteilfriedhof Pfaffendorf Ritterstraße: Felder 02, 03, 05
  • Stadtteilfriedhof Rübenach: Feld 10
  • Stadtteilfriedhof Wallersheim: Felder 01, 03, 04


Ein Verzeichnis der Wahlgrabstätten mit Grab-Nr., Name des Verstorbenen und Angabe des Jahres der letzten Beisetzung liegt vom 30.12.2021 bis 31.03.2022 beim Eigenbetrieb (wie oben) sowie im Büro des Ortsvorstehers von Güls und Rübenach während der Dienststunden zur Einsicht offen. Hinweisschilder auf den betreffenden Grabstätten weisen auf den Ablauf des Nutzungsrechtes hin.


Ab 01.04.2022 wird der Eigenbetrieb die Grabstätten einziehen und über sie anderweitig verfügen. Da die Nutzungsberechtigten bisher nicht ermittelt werden konnten, wird hiermit auf den Ablauf der Nutzungsrechte hingewiesen (§ 15 Friedhofssatzung). Die Nutzungsberechtigten werden gebeten, sich bis spätestens 31.03.2022 mit dem Eigenbetrieb in Verbindung zu setzen.


Koblenz, 22. Dezember 2021

Stadt Koblenz
Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen
David Langner
Oberbürgermeister
www.bekanntmachungen.koblenz.de

Den Öffentlichen Aufruf 2022 finden Sie sich hier zum Herunterladen.

Schulhofsanierung des Görres-Gymnasiums gestartet

Die Sanierung des Schulhofes am Görres-Gymnasium hat begonnen. Planer des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen sind hier im Auftrag des Zentralen Gebäudemanagements der Stadt Koblenz aktiv. Es werden neue Sport- und Spielflächen gebaut sowie ein Schulgarten angelegt.

Um Platz für eine 50-Meter-Kurzstreckenlaufbahn und eine Weitsprunganlage zu schaffen, muss der Eigenbetrieb demnächst acht Bäume auf dem Schulhof fällen. Die in der Koblenzer Baumschutzsatzung geforderte Ersatzpflanzung wurde bereits geleistet. Die neuen Gehölze stehen an der Grundschule Pfaffendorfer Höhe. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden die Stadtgärtner zudem im Bereich der Weitsprunganlage fünf neue kleinkronige Bäume pflanzen.

Erste positive Veränderungen sind bereits auf dem Görres-Schulhof zu sehen. Als vorgezogene Maßnahme wurde der Bereich um den Haupteingang barrierefrei umgestaltet und Hochbeete bepflanzt. Im Sommer 2022 sollen die Bauarbeiten am übrigen Schulhof beginnen. Neben den neuen Angeboten zum Sprinten und Springen ist geplant, einen Sandbereich anzulegen, auf dem ein großes Kletterseilspielgerät sowie eine Kletterstange platziert werden. Außerdem soll ein Container aufgestellt werden, der künftig als Geräteraum für die Sportanlage und den Schulgarten dient.

Neue Bäume für die Rheinlache

Mehrstämmige Gehölze für den Schwanenteich: Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen gestaltet bis zum Beginn der Brutzeit Ende Februar den Bereich zwischen der Mainzer Straße und dem Weg entlang der Rheinlache um. Nicht mehr vitale und entwicklungsfähige Gehölze werden entfernt und unter anderem durch eine mehrstämmige Zelkove (botanischer Name: Zelkova serrata) und eine Weiß-Eiche (Quercus alba) ersetzt.

An der Mozartstraße müssen Bäume wegen des Neubaus der Brücke zum Oberwerth weichen. Ein Rotahorn kann umgepflanzt werden und bekommt an der Berufsbildenden Schule Wirtschaft am Jean-Elsner-Platz einen neuen Standort. Bei einer Zeder an der Mainzer Straße hat eine Umpflanzung keine Aussicht auf Erfolg, deshalb muss der Baum gefällt werden. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird der Eigenbetrieb in dem Bereich neue Gehölze aus dem Klimabaum-Sortiment nachpflanzen.

Baumfällungen in der Goldgrube

Am heutigen Donnerstag lässt das Zentrale Gebäudemanagement der Stadt Koblenz durch den Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen an der ehemaligen Realschule plus Clemens-Brentano in der Goldgrube Bäume fällen. Im Vorfeld hat es eingehende Untersuchungen durch Baumexperten des Eigenbetriebs gegeben.

Die Fällung ist notwendig, da das alte Schulgebäude abgerissen wird. Die Bäume wären nach erfolgtem Abriss nicht mehr standsicher, da sie dicht an einem unterirdischen Keller wachsen. Nach dem Neubau von Schule und Kita sollen neue, für den Standort geeignete Klimabäume gepflanzt werden. Eine große Traubeneiche, die prägend für den Bereich ist, wird für die Zeit der Bauarbeiten umfassend geschützt, um sie erhalten zu können.

Wanderweg „Über‘m Rath“ in Güls gesperrt

Wegen nicht mehr standfester Bäume wurde am Mittwoch der Wanderweg Über’m Rath/Rothweg bis auf weiteres gesperrt. Die Baumexperten des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen mussten handeln, weil die Verkehrssicherheit auf dem Pfad zwischen Güls und Metternich nicht mehr gesichert ist und Menschen durch umstürzende Bäume zu Schaden kommen könnten.

Weil die Bäume in einem schwer zugänglichen Bereich wachsen, der nicht mit Fahrzeugen erreicht werden kann, muss die Fällung in Seilklettertechnik erfolgen. Entsprechende Spezialisten wurden bereits angefordert.

Geschäftsbericht 2020 ist abrufbereit

Ab sofort kann der Geschäftsbericht 2020 des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen online eingesehen werden.  Neben der Bilanz biete die Broschüre auch zahlreiche Berichte über die vielfältigen Projekte der Stadtgärtner.

Das PDF finden Sie HIER

50 Bäume für Koblenz gespendet

Mit drei neuen Ahornbäumen für die Zeisigstraße auf der Karthause endete jetzt eine Spenden-Aktion der Allianz Umweltstiftung für die Stadt Koblenz. Dank 50.000 Euro konnte der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen insgesamt 50 neue Bäume auf Spielplätzen und als Straßenbegleitgrün pflanzen. „Es ist ein tolles Signal, wenn sich ein Unternehmen wie die Allianz im Umwelt- und Klimaschutz so engagiert. Wir können mit den zusätzlichen Baumstandorten das Stadtklima positiv beeinflussen“, sagte Oberbürgermeister David Langner.Die Ahornbäume in der Zeisigstraße werden begosssen.

Foto (Stadt Koblenz): Oberbürgermeister David Langner (vorn, lins) und René Capitain, Geschäftsführer der Allianz HOC OHG, begossen im Beisein von Stadtbaummanager Stephan Dally, Markus Schilling, Bauleiter der ausführenden Firma Nuppeney, und Andreas Drechsler, Werkleiter des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen, einen frisch gepflanzten Ahornbaum an der Zeisigstraße auf der Karthause.

Videotipp: Festungspark Kaiser Alexander

Udo Stanzlawski

Der neue Festungspark "Kaiser Alexander" im Höhenstadtteil Koblenz-Karthause wird von Udo Stanzlawski (US Fotografie) in einen Youtube-Video vorgestellt. Er hat sich den Park mit dem tollen Panorama über die Stadt einmal genauer angesehen und ein paar Informationen dazu zusammengestellt.

Hier geht es zum Youtube-Video

Verbindungsweg zum Rhein ist fertig

Der neue Verbindugnsweg ist fertig

Die neue Verbindung vom Schartwiesenweg über die Grillwiese zum Leinpfad ist fertig: Damit steht einem barrierefreien Spaziergang von Neuendorf über das Biotop bis hin zum Rhein nichts mehr im Wege.

Umgesetzt hat das 30.000 Euro teure Projekt der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen. Einen maßgeblichen Anteil an der Ausführung hatten dabei Auszubildende des Eigenbetriebs. Die angehenden Landschaftsgärtner baggerten für den neuen Weg eine Trasse frei und bauten eine Tragschicht ein. Der neue Asphaltbelag wurde zudem mit Kopfsteinpflaster eingefasst. Drei Poller verhindern, dass künftig Autos auf die Grillwiese fahren.

Torhaus Asterstein soll Infozentrale werden

das eigerüstete Torhaus

Ein hohes Gerüst steht seit kurzem im neuen Festungspark Asterstein. Obendrauf sitzt ein Wetterschutzdach, mit dem die Stadt Koblenz Regen und Schnee vom Torhaus fernhalten will. Ziel ist es, das Natursteinbauwerk der ehemaligen Wache langfristig zu erhalten und unter anderem den historischen Putz an der Außenfassade zu konservieren.