zum
Stadtgrün
Eigenbetrieb der
Stadt Koblenz
Grünflächen- und
Bestattungswesen
Ein Betrieb – zwei Zweige
zu den
Friedhöfen
Zum Stadtgrün Zu den Friedhöfen

Aktuelles

Brunnen in Rübenach wird abgestellt

Da fließt bald kein Wasser mehr: Der Brunnen des Bildhauers Rudi Scheuermann in Rübenach bleibt vorrübergehend trocken. Ortsvorsteher Thomas Roos hat dem Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen um eine zeitweilige Abschaltung des Wassers im Park zwischen Florian- und Grabenstraße gebeten. Der Grund: Kinder oder Jugendliche haben mehrfach Tüten des nahen Hundekotbeutel-Spenders zu Wasserbomben umfunktioniert und fahrende Autos damit beworfen. Als erzieherische Maßnahme soll der Brunnen deshalb zeitweise trocken bleiben. Wer Angaben zu den Werfern machen kann, wird gebeten, sich an den Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen oder an den Ortsvorsteher zu wenden.

Material für die Südallee wird überprüft

Es tut sich etwas in der Südallee: Auf dem Mittelstreifen zwischen Markenbildchenweg und Roonstraße verlegen die Auszubildenden des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen derzeit einen Pflasterstreifen. Anhand dieser Musterfläche wollen die Planer entscheiden, ob sich die Farben und Oberflächen der Materialen für den Ausbau der neuen Südallee eignen.

Foto (Stadt Koblenz): Mit Hilfe einer Probepflasterung überprüfen Planer die Farben und Oberflächen der Materialien für den kommenden Ausbau der Südallee.

Drei Pappeln gegenüber dem Deutschen Eck gespendet

Fit für Grün: Mehr als 3.000 Kilometer legten die Mitarbeiter der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Dr. Dienst & Partner aus Koblenz im Mai mit eigener Muskelkraft zurück. Egal ob Laufen, Gehen, Radfahren oder Schwimmen - jeder Meter floss in die Bilanz ein. Für die Motivation hatte die Geschäftsführung angekündigt, ab 1.000 Kilometern einen Baum zu spenden. Am Ende wurden daraus drei stattliche Pappeln, die in Zusammenarbeit mit dem Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen genau gegenüber dem Deutschen Eck gepflanzt werden konnten.

Foto (Stadt Koblenz): Dr. Julia Schneider und Dr. Johannes Hamsch von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dr. Dienst & Partner freuen sich, dass für die drei gespendeten Pappeln ein Platz direkt an der Mosel gegenüber dem Deutschen Eck gefunden wurde.

Bushaltestelle "Fort Konstantin"

Vorsorglich möchten wir unsere Friedhofsbesucher, die den Seiteneingang in der Simmerner Straße nutzen darauf hinweisen, dass die Koveb die Haltestelle "Fort Konstantin" bis Anfang 2023 nicht anfahren wird. Grund sind Fahrbahnabsenkungen im Bereich der Haltestelle. Derzeit ist nur die Haltestelle stadtauswärts in Richtung Karthause betroffen.

Weitergehende Informationen finden Sie hier.

Baumexperten pflanzen Rotbuchen als Baum des Jahres

Baumexperten pflanzen Rotbuchen

Es soll eine Tradition für die Baumexperten der Stadt Koblenz werden: Zum zweiten Mal pflanzten sie im Vogelschutzpark auf der Karthause für den Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen den Baum des Jahres. Den Titel hat die Dr. Silvius-Wodarz-Stiftung für 2022 an die Rotbuche verliehen. Für die Aktion wurden rund zwei Meter große Buchen in einer Baumschule gekauft. Zehn Exemplare mit dem botanischen Namen Fagus sylvatica sollen nun unter einem schützenden Dach zu stattlichen Bäumen heranwachsen.

Bürgermeisterin eröffnet Spielplatz „In der Klause“

Bürgermeisterin Ulrike Mohrs ließ es sich nicht nehmen, den neuen Spielplatz „In der Klause“ persönlich an die Rübenacher Familien zu übergeben. Mit freudigem Kindergeschrei nahm ein langjähriges Planungs- und Genehmigungsverfahren ein gutes Ende. Nach fünf Monaten Bauzeit durch den Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen im Auftrag des Jugendamtes präsentiert sich die 870 m² große, ehemalige Brachfläche in ganz neuer Gestalt.

 

Dem Leben begegnen - Ostern auf dem Hauptfriedhof

Foto: Stephanie Rech

Zum ersten Mal gab es am Ostersonntag nachmittags ein besonderes Angebot auf dem Hauptfriedhof: Die evangelischen Gemeinden Lützel, Koblenz-Mitte, Pfaffendorf sowie Urmitz-Mülheim hatten zu Begegnung und Gespräch an der Kapelle Beatusstraße eingeladen. Im Zentrum stand eine musikalisch gestaltete Andacht (Orgel: Christian Tegel, Violine: Nikolai Leschenko sowie der Posaunenchor des Gemeindeverbandes), die von Pfarrerin Marina Stahlecker-Burtscheidt gestaltet wurde. Vor der Kapelle wurden Kaffee und Ostergebäck angeboten. Zahlreiche Gäste kamen gezielt zu diesem Angebot auf den Friedhof, für das ein Zeitungs-Artikel sowie persönliche Einladungen geworben hatten. Aber auch zahlreiche Besucherinnen und Besucher, die am Ostertag die Grabstätten verstorbener Angehöriger auf dem Friedhof besuchten, nahmen interessiert am Programm teil, das vom Pfarrteam (Marina Brilmayer, Vera Rudolph, Marina Stahlecker-Burtscheidt und Peter Stursberg) aus den vier beteiligten Kirchengemeinden vorbereitet wurde.

Kupferbuche auf dem Hauptfriedhof wird gefällt

Kupferbuche

Schweren Herzens müssen sich die Koblenzer von einem ortsbildprägenden Baum auf dem Hauptfriedhof verabschieden. Der Baum mit dem botanischen Namen Fagus sylvatica f. purpurea, der auch Blutbuche genannt wird, steht seit schätzungsweise rund 70 Jahren kurz hinter dem Haupteingang des Hauptfriedhofs am Grabfeld 2.  Das Stadtbaummanagement des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen hat festgestellt, dass die Wurzeln mit dem Riesenporling befallen sind. Durch diesen Pilz wird das Holz der Wurzeln massiv abgebaut, so dass die Standsicherheit so weit beeinträchtigt wird, dass ein Umstürzen des Baumes wahrscheinlich ist. Außerdem geht die Vitalität des Baumes kontinuierlich zurück.

Foto (Stadt Koblenz/Groß): Die große Kupferbuche prägt mit ihrem rötlichen Laub das Bild des Hauptfriedhofs. Jetzt muss sie wegen Pilzbefall gefällt werden.

Grünfläche verschönert Ortseingang Ehrenbreitstein

Eröffnugnsfeier Im TeichertMit einer kleinen Feierstunde wurde jetzt die neue Grünfläche „Im Teichert“ eröffnet. Andreas Drechsler, Werkleiter des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen, begrüßte Vertreter aus Politik und Verwaltung. „Wo vorher Bau- und Wertstoffcontainer das Bild geprägt haben, lädt nun eine kleine aber feine Grünfläche zum Verweilen ein“, sagte Drechsler. Mit dem Ausbau des Platzes ist zudem die jahrzehntelange Sanierung des Stadtteils Ehrenbreitstein abgeschlossen.

Foto (Stadt Koblenz/Groß): Die neue Grünfläche zwischen Kolonnenweg und Im Teichert sorgt für einen freundlichen Empfang am südlichen Ortseingang von Ehrenbreitstein. Jetzt wurde die Fläche offiziell an die Öffentlichkeit übergeben.

Festungspark Kaiser Franz wurde offiziell übergeben

„Es ist richtig, dass wir uns als Stadt Koblenz auf die Festungsteile besinnen“, sagte Oberbürgermeister David Langner in seiner Rede zur Eröffnung des Festungsparks Kaiser Franz. Rund 120 geladene Gäste waren der Einladung zur offiziellen Übergabe des ersten Bauabschnitts durch den Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen gefolgt. Sowohl für die Bürger als auch für Touristen müssten immer wieder neue Wege gefunden werden, damit die Stadt interessant und attraktiv bleibe, betonte der Oberbürgermeister. Der neue Festungspark sei ein gelungenes Beispiel dafür.

Foto (Stadt Koblenz / Schepers): Oberbürgermeister David Langner und zahlreiche Ehrengäste zerschnitten symbolisch ein rotes Band bei der Übergabe des neuen Festungsparks Kaiser Franz an die Allgemeinheit.